31.08.2017

Auszubildende in der Gemeinschaftsverpflegung stärken

Best Practice – Vom Know-how der Gastronomie profitieren

Das Gastronomische Bildungszentrum Koblenz (GBZ) der Industrie- und Handelskammer Koblenz bietet regelmäßig berufsbegleitende Kompaktseminare für Auszubildende an, die ihr Fachwissen parallel zur betrieblichen Ausbildung optimieren wollen. Das Programm TOP-Ausbildung ist auch für Unternehmen der Gemeinschaftsverpflegung in besonderer Weise geeignet.

Seniorenheime, Rehakliniken, Krankenhäuser und Betriebsrestaurants setzen zunehmend auf die Kompetenz aus Gastronomie und Hotellerie, denn die Ansprüche der Kunden im Bereich des Service steigen. Die angebotenen Dienstleistungen der Einrichtungen haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Der Wettbewerbsdruck nimmt zu, nicht selten müssen neue Geschäftsbereiche erschlossen werden. Diese Dynamik hat einen Einfluss auf Personalplanung und Personalentwicklung.

Um junge Menschen rechtzeitig auf die veränderten Anforderungen vorzubereiten, bietet die TOP-Ausbildung des GBZ eine ideale Lösung. Ausbildungsbegleitend findet der Zusatzunterricht in Modulen à 5 Tagen in Koblenz statt. Jedes Modul endet mit einer Zertifikatsprüfung: Professioneller Service (IHK), Trends in der Getränkewelt (IHK), Moderne Küchenwerkstatt (IHK) und Gastronomiemanagement (IHK). Eine spannende Ergänzung zu den klassischen Ausbildungsinhalten. Teilnehmen können alle Azubis in den Berufen des Gastgewerbes sowie der Hauswirtschaft.

Das GBZ berät Interessenten ausführlich, welche Module in idealerweise zum Bedarf der Einrichtung passen. Weitere Informationen unter: www.gbz-koblenz.de oder 0261 30489-40.